" Förderverein Reformator Fürst Georg III. e.V. "

"Fürst Georg ist frömmer denn ich, wo der nicht in den Himmel kommt, werd ich wohl heraus bleiben " M. Luther

Der Reformator in Warmsdorf

 

 

zur Startseite

 

Satzung

 

Förderverein Reformator Fürst Georg III. e.V.

Satzung

Satzung des " Förderverein Reformator Fürst Georg III. e.V. "


§ 1
Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen " Förderverein Reformator Fürst Georg III. e.V."
und hat seinen Sitz in Warmsdorf Oberland 1

2. Der Verein ist die Fortführung des "Verein zur Förderung des kulturellen
Lebens e.V." Nr. 582 Amtsgericht Aschersleben. Namensänderung in Bearbeitung.

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" im Sinne der Abgabenordnung.


§ 2
Zweck des Vereins

- Zweck des Vereins ist die Förderung der Denkmalpflege.

- Der Verein hat den Zweck, die Bedeutung des Reformators Fürst Georg III. für unsere
Geschichte zu bewahren.

- Ziel ist weiter die Reste der Schlossanlage in Warmsdorf zu erhalten und der
Allgemeinheit dieses historische Denkmal nahe zu bringen,

- Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

- Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

- Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3
Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede volljährige natürliche und juristische Person werden.
Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen, über den Aufnahmeantrag entscheidet der
Vorstand.

2. Die Mitgliedschaft endet
- durch Tod
- durch Austrittserklärung
- durch Ausschluß
- durch Nichtzahlung von mindestens zwei Jahresbeiträgen

Der Austritt aus dem Verein kann nur schriftlich zum Jahresende unter Einhaltung einer
vierwöchigen Kündigungsfrist nach Regelung aller Verpflichtungen gegenüber dem
Verein und unter Beifügung des Mitgliedsausweises erfolgen.
1


§ 4
Ausschluß aus dem Verein

Ein Mitglied, dass in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat,

kann durch Beschluß des Vorstandes ausgeschlossen werden. Zuvor ist das betreffende Mitglied zu hören.
Die Entscheidung muß schriftlich begründet werden. Hiergegen ist binnen eines Monats eine
Beschwerde zulässig, über die die Mitgliederversammlung entscheidet.



§ 5
Beiträge

Jedes Mitglied ist verpflichtet, einen festen Jahresbeitrag nach eigenem Ermessen zu zahlen.
Die Höhe des Mindestbeitrages beträgt pro Monat 2,50 €.


§ 6
Verwendung der Mittel


1. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die in §2 genannten Zwecke verwendet werden.
Über die Art der Verwendung bestimmt der Vorstand.
2. Alle Vereinsfunktionen sind ehrenamtlich. die Vereinsmitglieder haben keinen Anspruch
auf Vergütung ihrer Tätigkeit.


§ 7
Organe des Vereins


Organe des Vereins sind
- der/die Vorsitzende
- der Vorstand
- die Mitgliederversammlung

§ 8
Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus:
- dem Vorsitzenden
- dem Stellvertreter des Vorsitzenden
- dem Schriftführer
- dem Schatzmeister
2. Zur Vertretung des Vereins sind 2 Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich berufen.
3. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden oder
vom Stellvertretenden Vorsitzenden einzuberufen sind. Eine Bekanntgabe der Tagesordnung
ist dabei nur erforderlich, soweit dies gesetzlich vorgeschrieben ist.
4. Der Vorstand ist verpflichtet, in allen namens des Vereins abzuschließenden Verträgen die
Bestimmung aufzunehmen, dass die Vereinsmitglieder nur mit dem Vereinsvermögen haften
unter Ausschluß der persönlichen Haftung der Mitglieder.
5. Zur Verfügung über Grundstücke und zu Rechtsgeschäften, die den Verein mit mehr als
5.000 € verpflichten, ist der Vorstand nur mit Zustimmung der Mitgliederversammlung
befugt. 2



§ 9
Mitgliederversammlung

1. Der Mitgliederversammlung obliegt :
- die Wahl der Mitglieder des Vorstandes sowie seine Entlastung
- die Entgegennahme des Geschäftsberichte sowie der Jahresabrechnung
- die Beschlussfassung über die Satzungsänderung und
- die Beschlussfassung über die Mitgliederanträge
2. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung hat drei Wochen vor der Durchführung durch
schriftliche Bekanntgabe der tagesordnung zu erfolgen.
3. Anträge zur Jahreshauptversammlung sind spätestens zwei Wochen vorher schriftlich
beim Vorstand einzureichen.
4. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich, sowie auf Antrag und nach Bedarf
einzuberufen.
5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Beschlüsse
werden mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Zur einer Satzungsänderung
ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.
6. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen und von dem
Vorsitzenden bzw. seinem Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterschreiben.
7. Mit der Einladung zur Jahrehauptversammlung wird den Mitgliedern die jeweilige
Beschlussvorlage zur Orientierung für die Abstimmung in der Jahreshauptversammlung
beigefügt.
8. Im Falle der Auflösung des Vereins, fällt das gesamte Vermögen der Gemeinde
Amesdorf/Warmsdorf zu mit der Maßgabe, es gemäß dem Vereinszweck zu verwenden.

Warmsdorf den 26.9.2007


Unterschriften


3